A A A

Ausgezeichnete Suche nach Energieeffizienz

Download als PDF
 

NORDERSTEDT (cbl). Als Pilotkommune des Projektes „Regionale EnergieEffizienz-Genossenschaften" (REEG) ist die Stadt Norderstedt im bundesweiten Innovationswettbewerb zu einem „Ausgezeichneten Ort im Land der Ideen" ernannt worden. Bei einer Preisverleihung im Kulturwerk am See nahm Professor Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. die Auszeichnung entgegen. Eine Initiative von Bundesregierung, Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und Deutscher Bank prämiert seit 2005 innovative Ideen und Projekte in Deutschland.

B.A.U.M. baut derzeit in Aachen, dem Landkreis Berchtesgadener Land und Norderstedt Genossenschaften auf, um Energiepotenziale in Unternehmen, kommunalen Einrichtungen und Privathaushalten aufzuspüren und effizienter nutzbar zu machen — sei es hei Beleuchtung, Wärmegewinnung oder Produktionsabläufen. Für die Umsetzung geben institutionelle und private Anleger ihr Kapital in einen Fonds, aus dem entsprechende Maßnahmen finanziert werden. Aus Energieeinsparungen resultierende Einnahmen garantieren den Anlegern eine Rendite um vier Prozent. „Das Konzept fördert das grüne Wirtschaftswachstum in der Region, schafft Arbeitsplätze, reduziert Energiekosten und CO2-Emissionen", versichert Professor Dr. Gege.

Norderstedts Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote war stolz, als Gastgeber für die Preisverleihung ausgewählt worden zu sein. „Norderstedt ist auf gutem Weg eine energieautarke Stadt zu werden. Seit 14 Jahren setzen wir auf Nachhaltigkeit und Ressourcennutzung — nicht nur aus ideologischen, sondern vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. Die Stadt hat seit dem Jahr 2000 allein durch die Umstellung auf LED-Leuchtmitte in Ampelanlagen, im Rathaus und anderen kommunalen Räumlichkeiten acht Millionen Euro eingespart — ohne Leistungsreduzierung", weiß Grote, „und das Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft.".